Soyuz /-U /-FG

 

 

TsSKB Progress * ROSKOSMOS
 

     Orbital launches  Period

Last launch

Soyuz

11A511

32

1966 - 1976

 

Soyuz-U

11A511U

182

1974 - 2017

Soyuz-U2

11A511U2

47

1984 - 1995

Soyuz-FG

 

51

2002 - 2017

 

Der Unterschied zwischen dem Launcher Voskhod und Soyuz besteht praktisch nur durch die unterschiedlichen Missionen. Die Soyuz wird ausschließlich für das bemannte Raumfahrt-Programm eingesetzt. Sie ist wie die Voskhod zweistufig. Auf die Blöcke A (Core) und B,V,G,D (Booster) folgt die zweite Stufe Block - I mit einem  sich nach oben verengenden Adapter von 1,20 m Länge und dem aufgesetzten Standard-Fairing von 9,00 m Länge (Durchmesser 3,0 m) mit dem Rettungssystem SAS.
Die Soyuz existiert in zwei Varianten 11A511 und 11A511U. Als Basispacket wurde eine R-7 (11S59) verwendet. Die 11A511U unterscheidet sich  durch ein verändertes Endstück des Core (Block A). Der obere Tankabschluß ist statt wie bisher stark gewölbt jetzt flach gerundet gestaltet. Diese Variante wird seit 1974 eingesetzt. Beide Soyuz-Varianten verwenden die Triebwerks-Kombinationen 8D727/8D728; RD-0110).

Die 11A511 Soyuz wurde von 1966 bis 1976 insgesamt 32 mal gestartet (11 x Kosmos, 21 x Soyuz). Seit Soyuz 23 kommt die 11A511U zum Einsatz.
Als 11A511U2 wird eine Variante bezeichnet, mit der von 1982 - 1995 Soyuz-T und Soyuz-TM sowie Progress-M gestartet wurden. Durch die Verwendung des Brennstoffs Kerosene Syn-Tin statt RG-1 in Block A konnte der spezifische Gesamtimpuls gesteigert werden. Aufgrund von Problemen bei der Produktion des neuen Treibstoffs mußte aber ab 1996 wieder auf die Version 11A511U mit dem Brennstoff RG-1 zurückgegriffen werden.
 

11A5U2

Progress M, Gamma

1   to 18 19

11A5U2

Soyuz T

10 to 15 6

Soyuz TM

1   to 22 22

11A5U2

Orlets-1 (Don)

  5

Terilen, Neman

  19

Beim Start der Progress-M/M1 wird kein SAS mehr verwendet. Der Fairing ist auf 10,16 m verlängert  (8,36 + 1,80 m) und hat einen einheitlichen Durchmesser von 3,0 m. Modifizierte Fairings vom gleichen Typ wurden und werden zum  Start einer Gruppe von militärischen Yantar -Satelliten verwendet (Länge 8,36 m). Seit 1974 werden solche Nutzlasten  mit einer 11A51U(2) und dem typisch konisch verstärkten Soyuz-Adapter gestartet (Feniks, Oktant, Kobalt, Terilen, Neman etc.)

Zukünftig wird Rozaviakosmos die von Khrunishev aufgerüstete Soyuz-FG zum Start der Soyuz und Progress verwenden, die auch von STARSEM mit einer zusätzlichen Stufe Fregat genutzt wird. In Booster und Core werden die leistungsstärkeren RD-107A/RD-108A eingebaut. Die Soyuz-FG soll 7,25 t in der bemannten Version oder 7,42 in der Frachtversion (Progress) in einen LEO befördern. Die erste  Soyuz-FG wurde am 25.09.2002 mit Progress-M1 9 gestartet.

Die Weiterentwicklung der Soyuz-FG wird die Soyuz-2 sein. Die dritte Stufe Block I wird schrittweise verbessert. Zunächst werden die Tankgrößen einem veränderten Mischungsverhältnis der Treibstoffkomponenten angepaßt (Soyuz-2 (1a)). In der zweiten Phase wird das Triebwerk RD-0110 durch ein RD-0124 ersetzt (
Soyuz-2K (1b)). Ein erster Test-Flug der neuen Soyuz-2 (1a) fand am 08.11.2004 statt. Als Fairing wurde die Yantar-Version verwendet.